Medizinische Kurznachrichten der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie
(Prof. Helmut Schatz, Bochum)

Anaceptrapib: Cholesterinsynthesehemmer zeigt in REVEAL-Studie kardiovaskulären Nutzen


Bochum, 5. Juli 2017:

In einer Pressemitteilung vom 27. Juni 2017 teilt Merck&Co (in Deutschland: MSD) mit, dass in der REVEAL-Studie mit dem Cholesterin-Ester-Transfer-Protein (CETP) -Hemmer Anacetrapib, zusätzlich zu Statinen gegeben, der primäre kombinierte kardiovaskuläre (CV) Studienendpunkt aus koronarem Tod,  Herzinfarkt und koronarer Revaskularisierung signifikant reduziert wurde (1). Die Daten werden auf dem Europäischen Kardiologie-Kongress in Barcelona am 29. August 2017 vorgestellt werden. Am 17. Juni 2015 wurde bereits im Blog der DGE über die REALIZE- Studie mit Anacetrapib bei Patienten mit familiärer Hypercholesterinämie kurz berichtet (2). Es wurde gezeigt, dass Anacetrapib selbst bei familiärer Hypercholesterinämie das HDL um ~100% steigern kann und zusätzlich das LDL-Cholesterin um ~40% senkt.

Kommentar:

Mehr Details über die an etwa 30.000 Patienten mindestens 4 Jahre lang durchgeführte Studie sind zur Zeit nicht zu erfahren, insbesondere nicht über das Asmass dieses in der Pressemitteilung lediglich als „signifikant“ beschriebenen Effekts (1). Da neben einer Herzinfarktanamnese auch zerebrovaskuläre Erkrankungen einschliesslich mutmasslichem Schlaganfall oder Carotisrevaskularisation und  periphere Arterienerkrankungen  Einschlusskriterien waren (3), wird man in Barcelona im August auch gespannt auf weitere Resultate wie den Einfluss von Anacetrapib auf die Rate an Schlaganfällen, Amputationen oder auch die Gesamtmortalität warten.

Bisher haben CETP- Hemmer eine teilweise nur geringe bis moderate Senkung von LDL und eine Erhöhung von HDL ergeben, Evacetrapib senkte jedoch – bei  HDL-Steigerung  um 130%  – das  LDL-Cholesterin um 37%. Die CV Ereignisraten waren unter Torcetrapib aber erhöht (4) oder wurden von Dalcetrapib (5) und Evacetrapib (6) nicht günstig beeinflusst. Somit wäre Anacetrapib die erste Substanz aus dieser  – fast schon „abgeschriebenen“ – Substanzklasse, die Eingang in die klinische Praxis finden könnte – wenn die CV Effekte nicht nur signifikant, sondern auch klinisch relevant sind.

Helmut Schatz

Literatur

(1) Pressemitteilung von Merck & Co: Merck provides update on REVEAL outcomes study of anacetrapib.
http://www.businesswire.com/news/home/20170627005544/en/

(2) Helmut Schatz: Anacetrapib, ein Hemmer des Cholesterinester-Transfer-Proteins (CETP), senkt LDL- und erhöht HDL-Cholesterin – vermindert es aber kardiovaskuläre Ereignisse?
DGE-Blogbeitrag vom 17. Juni 2015

(3) ClinicalTrials.gov: https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT01252953

(4) P.J. Barter et al.: Effect of torcetrapib in patients at high risk for coronary events.
N.Engl.J.Med. 2007. 357: 2109-2122

(5) G.G. Schwartz et al: Effects of dalcetrapib in patients with a recent acute coronary syndrome.
N.Engl.J.Med. 2012. 367: 2089-2099

(6) Robert DuBroff: Cholesterol paradox: A correlate does not not a surrogate make.
Evid. Based Med. 2017. 22(1) 15-19

Bitte kommentieren Sie diesen Beitrag !

Publiziert am von Prof. Helmut Schatz
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.