Medizinische Kurznachrichten der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie
(Prof. Helmut Schatz, Bochum)

Insulinproduktion in Darmzellen, welche auf Glukose- und Sulfonylharnstoff-Reiz bioaktives Insulin sezernieren


Forscher um D. Accili von der Columbia-Universität New York (1) berichten in Nature Genetics im März 2012, dass es ihnen gelungen sei, Zellen von Mäusen durch Ausschaltung von Foxo-1 zu funktionellen, insulinproduzierenden Zellen umzuwandeln.

Dies gelang sowohl bei Feten als auch bei erwachsenen Mäusen durch somatische Ablation von
Foxo-1 in Neurog3+ enteroendokrinen Progenitor-Zellen des Pankreas. Solche speziellen Vorläuferzellen finden sich auch im Magen und im Darm. Schon früher konnten Forscher Zellen so programmieren, dass sie Insulin produzierten, die Abgabe des Hormons war aber nicht glukoseabhängig. Bei den Zellen von Accili und Mitarbeitern war die jedoch in ex-vivo-Experimenten der Fall. Die Zellen reagierten auch auf Sulfonylharnstoffe mit einer Insulinsekretion.

Möglicherweise sind diese Zellen gegenüber den Immunmechanismen bei Typ-1-Diabetes resistenter. Die Autoren diskutieren, dass dieses Verfahren einer Stammzelltherapie oder einer Pankreastransplantation überlegen sein könnte.

Literatur:
Talchai et al., Generation of functional insulin-producing cells in the gut by Foxo-1 ablation.
Nat Genet. 2012 March 11; 44(4) 406-412. doi: 10.1038/ng.2215

Publiziert am von Prof. Helmut Schatz
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Permalink.