Medizinische Kurznachrichten der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie
(Prof. Helmut Schatz, Bochum)

Knochendichtemessungen bei Frauen über 65 Jahre


Bei Normalbefund möglicherweise Kontrolle nach 15 Jahren ausreichend,
bei leichter Verminderung nach 5 Jahren, bei schwererer nach 1 Jahr.

Amerikanische Autoren untersuchten prospektiv etwa 5000 Frauen ältere Frauen, die eine normale Knochendichte (T-Score -1 oder mehr) oder eine "Osteopenie" (T-Score -1.01 bis -2.49, in 3 Abstufungen) aufwiesen und die keine Hüftfrakturen oder klinischen Wirbelbrüche hatten. In über 90% war es bei ursprünglich normaler Knochendichte innerhalb von 15 Jahren nicht zur Entwicklung einer Osteoporose gekommen, bei leichter bis mittlerer Osteopenie war dieser Zeitraum 5 Jahre, bei ausgeprägte Osteopenie 1 Jahr.

Gourlay et al.: Bone-Density Testing Interval and Transition to Osteoporosis in Older Women. New Engl J Med, January 19, 2012. 366: 225-233

Publiziert am von Prof. Helmut Schatz
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Permalink.