Medizinische Kurznachrichten der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie
(Prof. Helmut Schatz, Bochum)

Erhöhtes Risiko für Rhabdomyolysen unter Simvastatin, insbesondere bei Dosen ab täglich 40 mg Simvastatin


Vor einiger Zeit hat die FDA eine Warnung vor Simvastatin in Dosen über 40 mg/Tag herausgegeben. Jetzt werden im Journal der amerikanischen Ärzteschaft detaillierte Zahlen für gesicherte Rhabdomyolysen unter verschiedenen Dosen von Simvastatin sowie im Vergleich zu anderen Statinen veröffentlicht, basierend auf den ICD-9-Zahlen eines großen non-profit Healthcare Systems in Seattle, USA (1).

Die Daten beruhen auf insgesamt >170 000 Personen-Jahren für die Anwendung von Simvastatin (in allen Dosierungen), die Zahl für die anderen Statine betrug >110 000. Bei den Simvastatin-Anwendern fanden sich folgende Inzidenzraten an Rhabdomyolysen für die Dosen von <20, 20-39, 40-79 und >=80 mg/Tag: 0, 5.3, 14.1 und 64.8 Fälle per 100 000 Personenjahre. Gemittelt für alle Simvastatin-Dosen betrug diese 13.5. Im Vergleich dazu lag die Inzidenzrate für die anderen Statine bei 5.2. Für alle Statine zusammen betrug sie 10.1. Die IRR (incidence rate ratio) für Simvastatin verglichen mit anderen Statinen wurde mit 2.61 errechnet (95%, 1.03-7.84).

Diese Zahlen aus einer geschlossenen Population bestätigen die Resultate einer klinischen Studie, welche die FDA zu ihrem Warnhinweis für hochdosiertes Simvastatin veranlasst hat.

Literatur:
(1) JS Floyd et al., Use of administrative data to estimate the incidence of statin-related rhabdomyolysis. JAMA 2012. 307: 1580-83

Publiziert am von Prof. Helmut Schatz
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Permalink.