Medizinische Kurznachrichten der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie
(Prof. Helmut Schatz, Bochum)

Roboter-Chirurgie auf dem Vormarsch: Entfernung einer Nebennierengeschwulst mit Roboterunterstützung günstiger als endoskopische Operation


Bochum, 23. August 2013

Bei 66 Patienten mit Nebennierenentfernung wegen eines „Phäochromozytoms“ erwies sich die robotergestützte „Adrenalektomie“ (RA) der laparaskopischen Technik (LA) bezüglich des Operationserfolgs als ebenbürtig. Die RA war jedoch mit einer geringeren Komplikationsrate behaftet.

S. Aliyev et al. (1) untersuchten das Operationsergebnis bei 26 Patienten mit RA während drei Jahren und verglichen es mit dem Resultat bei 40 Patienten mit 42 laparaskopischen Eingriffen in den vorhergehenden Jahren. Die demographischen und klinischen Daten vor der Operation waren vergleichbar bis auf die Tumorgröße, die bei den Patienten der RA-Gruppe größer war. Die Notwendigkeit eines Übergangs zu einer klassischen offenen Operation, die „Konversionsrate“, betrug bei RA 3.9% und bei LA 7.5% (p= 0.532). Bei RA fand sich keine Morbidität oder Mortalität, bei der LA lag die Morbidität bei 10% (p=0.041) und die Mortalität bei 2.5%. Der Schmerz-Score war bei RA geringer, die Aufenthaltsdauer im Krankenhaus kürzer (1.2 vs. 1.7 Tage, p=0.036).

Kommentar des Referenten

Die Resultate erscheinen recht überzeugend. Die robotergestützte „da Vinci-Technik“ gewinnt zur Prostatektomie wegen Karzinoms zunehmend Anhänger. Die dreidimensionale Sicht des Operationsgebietes wird dabei besonders positiv hervorgehoben. Einschränkend muß man zu den Resultaten von Aliyev et al. (1) anmerken, daß die RA erst im Anschluß an eine jahrelang praktizierte LA eingesetzt wurde. Die Autorengruppe war somit in der Adrenalektomie offenbar schon sehr erfahren, wenn auch die Operateure wohl nicht durchgehend identisch gewesen sein werden. Nach persönlicher Meinung des Referenten wird heute der Erfolg eines Eingriffs in erster Linie von der Erfahrung eines Operateurs mit seiner erlernten und lange praktizierten Technik abhängen. Die heranwachsende Generation der operativ tätigen Kollegen dürfte freilich die Vorteile der neuen Technologien zu nutzen wissen, wenn diese bei den verschiedenen Krankheitsbildern auch differenziert einzusetzen sein werden.

Helmut Schatz

Bitte kommentieren Sie diesen Beitrag (nach unten scrollen!)

Literatur

(1) S. Aliyev et al.: Robotic versus Laparoscopic Adrenalectomy for Pheochromocytoma.
Ann. Surg. Oncol., Epub ahead of print 18 July 2013 . PMID: 2386430
Poster presentation at the AAES Annual Meeting April 14-16, 2013. Chicago

Publiziert am von Prof. Helmut Schatz
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.