Medizinische Kurznachrichten der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie
(Prof. Helmut Schatz, Bochum)

Zwei neue, differierende Hochdruck-Leitlinien in den USA


Bochum, 10. Januar 2014:

Zum Jahresende 2013 erschienen in den USA fast gleichzeitig zwei neue Hochdruckleitlinien, eine der American Society of Hypertension (ASH) und der International Society of Hypertension (ISH) (1) sowie eine zweite des Eight Joint National Committee (JNC8) (2).
Sie differieren in etlichen Punkten, so in der Schwellenangabe zur medikamentösen Therapie: Ab Werten von >/=150/90 mm Hg für Patienten ab 80 Jahren nach ASA/ISH, ab 60 Jahren nach JNC8.

Unterschiedlich sind auch die Angaben, welche Medikamente zuerst eingesetzt werden sollen: Nach ASH/ISH werden, abhängig von Alter, Rassenzugehörigkeit und Ausgangsblutdruck ACE-Hemmer und Angiotensin-Rezeptorblocker (ARB) für Nicht-Schwarze unter 60 Jahren sowie Kalziumkanalblocker (CCB) und Thiazide für Nicht-Schwarze über 60 Jahren empfohlen. Nach JNC8 sind hingegen ACE-Hemmer, ARB, CCB und Thiazide zur Initialtherapie von nicht-schwarzen Patienten gleichrangig. Diese JNC8-Empfehlung entspricht somit der neuen Europäischen Leitlinie zur Hypertonie der European Society of Hypertension, über die im Blog der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie berichtet wurde (3).

Kommentar

Der ASA/ISH-Leitlinie wird vorgeworfen, dass sie nicht evidenzbasiert sei. Sie soll noch unter Einbeziehung der American Heart Association und des American College of Cardiology überarbeitet werden (4). Es ist zu hoffen, dass die beiden Leitlinien-Gruppierungen zu einer gemeinsamen Empfehlung zusammenfinden werden. Ein wesentlicher Unterschied zur neuen Europäischen Leitlinie (3) liegt im Blutdruck-Schwellenwert für den Beginn einer medikamentösen Therapie. Nach Meinung des Referenten ist der individuelle Ermessensspielraum zwischen 140/90 und 160/100 mm Hg in der Europäischen Leitlinie zwar im Grunde sinnvoll, könnte aber in praxi zu einem nicht selten recht späten Beginn einer pharmakologischen Intervention führen

Helmut Schatz

Bitte kommentieren Sie diesen Beitrag (nach unten scrollen !)

Literatur

(1) M.A. Weber et al.: Clinical practice guidelines for the management of hypertension in the community.
A statement by the American Society of Hypertension and the International Society of Hypertension.
J.Clin. Hypertens. 2013; DOI: 10.1111/jch.12237. J. Hypertens. 2014, 32:3-15

(2) P.A. James et al.: 2014 Evidence-based guideline for the management of high blood pressure in adults.
Report from the panel members appointed to the Eighth Joint National Committee (JNC8).
JAMA published online December 18, 2013. doi: 10.1001/jama.2013.284427

(3) H. Schatz: Blutdruckziele gelockert: für alle <140/90 mm Hg.
Beitrag im DGE-Blog vom 11. November 2013

(4) S. Wood: Hypertension guidelines: But wait, there´s more!
http://www.medscape.com/viewarticle/818652_print

Publiziert am von Prof. Helmut Schatz
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Permalink.

Eine Antwort auf Zwei neue, differierende Hochdruck-Leitlinien in den USA

  1. Max sagt:

    Jetzt wurde die Leitlinie des JNC8 mit dem gelockerten Blutdruckziel von 150/90 ab dem 60. Lebensjahr auf dem ACC 2014 und im JAMA online am 29.3.2014 offiziell mitgeteilt. Was werden ASH/ISH verlauten lassen?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.