Medizinische Kurznachrichten der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie
(Prof. Helmut Schatz, Bochum)

Bitte beachten Sie den Haftungsausschluss für medizinische Themen.

Ein Anti-Baby-Gel für den Mann?


Bochum, 2. Mai 2024:

Am 5. Februar 2024 wurde im DGE-Blog über Vitamin-A-Säure als potenzielles Verhütungsmittel für den Mann berichtet (1). Jetzt ist breit in der Allgemeinpresse über ein Gel zu lesen, welches Testosteron und ein Gestagen enthält und möglicherweise geeigneter als die Vitamin-A- Säure zur Schwangerschaftsverhütung durch den Mann sein könnte (2).  Die Studien über das Gel sind in Phase III. Zum Vergleich : Zur weiblichen Kontrazeption werden ein Östrogen, meist Äthinylöstradiol und ein synthetisches Gestagen kombiniert.

Über eine hormonelle Kontrazeption durch den Mann wird seit mehreren Jahrzehnten geforscht. Die Studien mit etwa alle 2 Monate zu injizierenden Testosteron/Gestagen – Kombinationen wurden aber wegen der Nebenwirkungen bei jedem 7. bis 10. Studienteilnehmer, wie aggressives Verhalten, Depressionen und Verlust der Libido beendet.

In Los Angeles und Seattle wurde in der Folgezeit mit einem Hormon-Gel weitergeforscht. Über ein Gel wurde schon 2014 berichtet (3), 2018 konnte man über eine geplante Studie des NIH mit einem Gel für Männer an 420 Paaren lesen (4). Eine rezente Übersicht von November 2023 über den derzeitigen Stand findet sich in Lit. 5. Das derzeit getestete Gel besteht aus dem synthetischen Gestagen Nestoron und Testosteron (NES/T-Gel), welches der Mann täglich auf seine Schultern und Oberarme einzureiben hat. Damit wird über eine hypothalamo-hypophysäre FSH- und LH-Hemmung die Spermienreifung unterdrückt, es verbleibt aber ein für eine normale Libido ausreichender Testosteronspiegel. Neunzig bis 95 % der Männer hätten in einer sechsmonatigen Studie eine Unterdrückung der Spermiogenese gezeigt. Die unerwünschten Nebenwirkungen  wie Blutbild,. Cholesterin oder Stimmungsschwankungen und Libidoverlust waren gering; einige Probanden nahmen 1-2 kg an Gewicht zu.

Kommentar

Im Vergleich zu der „Pille für den Mann“ aus Vitamin-A.Säure (siehe Lit.1)  würde das Hormongel von Seiten der Nebenwirkungen wesentlich günstiger sein, meint  der Münsteraner Androloge Michael Zitzmann (6). Denn grundsätzlich würde eine Unterdrückung von Vitamin A zu Verhornungsstörungen in Darm, Harnröhre oder Auge führen und diese Schädigungen wären irreversibel. Dem Referenten (H.S.) ist nicht bekannt, ob das geprüfte YCT-129 (Lit. 1) mit etwa 5oo-fach höherer Affinität zu dem in den Hoden exprimierten  Retinsäure-Rezeptor Subtyp-alpha als zu den in anderen Geweben vorkommenden Subtypen-beta und -gamma auch die von Zitzmann beschriebenen ungünstigen Nebenwirklungen wie Verhornungen auslösen kann oder nicht.

Man darf gespannt die weiteren Entwicklungen abwarten, und auch die Akzeptanz in der männlichen Bevölkerung (siehe 1).

Helmut Schatz

Literatur

(1) Helmut Schatz: Vitamin-A-Säure als „Pille für den Mann“ ante potas?
DGE-Blogbeitrag vom 5. Februar 2024

(2) Male Birth Control Gel Provides New Contraceptive Options for Men.
LIFE SCIENCES INTELLIGENCE xtelligent HEALTHCARE MEDIA. May 23, 2023.
https://lifesciencesintelligence.com

(3) Mary Roth et al.: Acceptability of a transdermal gel-based male hormonal contraceptive in a randomized controlled trial.
Contraception 2014 Oct; 90(4): 407-12. doi: 10.1016/j.contraception.2014-05.013 Epub 2014 Jun 2

(4) NIH News Release: NIH to evaluate effectiveness of male contraceptive skin gel.
Eugenice Kennedy Shriver National Institute of Child Health and Human Development (NICHD), November 28, 2018.

(5) Eli J Louwagie et al.: Male contraception: narrative review of ongoing research.
Basic Clin Androl2023 Nov 9; 33(1):30. doi: 1.1186/s12610-023-00204-z.

(6) Michael Zitzmann, in: Kai Wiedermann: Kommt das Anti-Baby-Gel für den Mann? In naher Zukunft könnte ein neues Verhütungsmittel zugelassen werden. Die Wirksamkeit soll beachtlich sein.
Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ) vom 20. April 2024

Publiziert am von Prof. Helmut Schatz
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Permalink.

Bitte kommentieren Sie diesen Beitrag!

- Kommentare sind auf 1000 Zeichen beschränkt. Bei Umgehen dieser Regelung durch mehrere aufeinanderfolgende Kommentare werden diese gelöscht.
- Wir schätzen eine wissenschaftlich-sachliche Diskussion.
- Bei erbetenen 'Fernberatungen' hat der Leser zu entscheiden, inwieweit er seine persönlichen Daten öffentlich bekanntgeben möchte (Datenschutz!)

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 Verbleibende Zeichenanzahl

Mit dem Absenden des Formulars erklären Sie sich mit der Verarbeitung der übermittelten Daten einverstanden. Details hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.