Medizinische Kurznachrichten der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie
(Prof. Helmut Schatz, Bochum)

Bitte beachten Sie den Haftungsausschluss für medizinische Themen.

Espresso-Kaffee erhöht das Serum-Cholesterin


Bochum, 16. Mai 2022

Über den Zusammenhang zwischen Kaffee, Herz und Cholesterin existieren viele, auch widersprüchliche Studien (siehe DGE-Blogbeitrag vom 17. August 2021, Lit.1). Große bevölkerungsbasierte Untersuchungen gibt es kaum. Eine davon ist jetzt die TROMSO STUDY 2015-2016, eine Querschnittsuntersuchung in Nord-Norwegen an  21 083 rekrutierten Personen ab dem 40. Lebensjahr. Sie erschien im Mai 2022 (2). Man fand, dass bei täglichem Konsum von 3-5 Tassen Espresso bei Männern das Gesamtcholesterin im Mittel um 0.16 mmol/L (6.1 mg/dl),  bei Frauen um 0.09 mmol/L (3.5 mg/dl) höher lag als bei Personen, die keinen Espresso tranken.

Neben Espresso  wurden auch andere Arten der Kaffeezubereitung sorgfältig und mit aufwendiger Statistik untersucht, wie etwa gekochter/Plunger-Kaffee (French Press), Filterkaffee oder löslicher Kaffee. Die Cholesterinsteigerungen waren unterschiedlich, auch bei Männern und Frauen.

Kommentar

Bei höheren Kaffeemengen ab 6 Portionen täglich ergaben sich in unterschiedlichem Ausmaß und auch bei Männern und Frauen verschieden z.T. beträchtlich höhere Werte. Geraten wird generell, möglichst weniger als  sechs Tassen pro Tag zu trinken.

Limitierend zur Aussagekraft der gefundenen Cholesterinerhöhungen steht, dass sich keine Unterschiede im kardiovaskulären Outcome zeigten.

Wie soll sich der praktizierende Arzt nun verhalten? Ein Diskutant schlägt vor, bei jeder Anamneseerhebung nicht nur nach Nikotin und Alkohol, sondern auch nach dem Kaffeekonsum zu fragen. Abgesehen davon, dass man dadurch Einblick in den Lebensstil des Patienten gewinnen könnte. Wem von Ihnen, liebe Leser, erscheint eine solche anamnestische Frage angezeigt bzw. sinnvoll?

Helmut Schatz

Literatur

(1) Helmut Schatz: Kaffee steigert nicht, sondern reduziert sogar Herzrhythmusstörungen – hätten Sie das gedacht?
DGE-Blogbeitrag vom 17. August 2021

(2) Asne Lirhus Svatun et al.; Association between espresso coffee and serum total cholesterol: The Tromso Study 2015-2016.
BMJ Journals, Open Heart 10 May 2022; 9:e001946. Doi:10.1136/openhrt-2021-001946

Publiziert am von Prof. Helmut Schatz
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Permalink.

3 Antworten auf Espresso-Kaffee erhöht das Serum-Cholesterin

  1. Ali sagt:

    Ich empfinde die Frage als sinnvoll. Der Kaffeekonsum zeigt eine Menge des Lebensstils und wenn bei einem Patienten die Werte nicht passen oder irgendwelche Probleme zu finden sind, dann sollte man direkt nach dem Konsum und dem Lebensstil fragen.

  2. Issicollo sagt:

    0,16 mmol/l…really? sowas ist kein veröffentlichung, keine frage und auch keiner aufmerksamkeit würdig!

  3. Maja sagt:

    Mir würde schon völlig reichen, wenn ein Arzt wissen würde, daß erhöhte Cholesterinwerte ein Symptom einer Hypothyreose ist, satt Statine zu verschreiben. Wenn er noch wissen würde, daß Müdigkeit auch zu den Symptomen zählt, würde er, vielleicht, verstehen, daß ein höher Kaffeekonsum, im Kampf gegen die ständige Müdigkeit, indirekt, ein Zeichen für eine unzureichende Hormonversorgung ist/sein kann. DAS erwarte ich von einem Arzt.

Bitte kommentieren Sie diesen Beitrag!

- Kommentare sind auf 1000 Zeichen beschränkt. Bei Umgehen dieser Regelung durch mehrere aufeinanderfolgende Kommentare werden diese gelöscht.
- Wir schätzen eine wissenschaftlich-sachliche Diskussion.
- Bei erbetenen 'Fernberatungen' hat der Leser zu entscheiden, inwieweit er seine persönlichen Daten öffentlich bekanntgeben möchte (Datenschutz!)

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 Verbleibende Zeichenanzahl

Mit dem Absenden des Formulars erklären Sie sich mit der Verarbeitung der übermittelten Daten einverstanden. Details hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.