Medizinische Kurznachrichten der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie
(Prof. Helmut Schatz, Bochum)

Insulin und Steroide in der Bodybuilding- und Doping-Szene: Diskussion in unserem DGE-Blog


Bochum, 11. Januar 2020:

Dass Testosteron in seinen verschiedenen Darreichungsformen nicht nur ein Thema beim Hypogonadismus und Transmännern ist, sondern auch als Lifestyle-Medikament sowie in der Bodybuilding- und Doping-Szene Anwendung findet, ist wohl allgemein bekannt und wurde in unserem DGE-Blog vielfach thematisiert. Nach einem Blogbeitrag über das Langzeit-Testosteronpräparat Nebido (1) folgten bis zum jetzigen Jahresende 239 (!) Fragen und Kommentare medizinischer Art. Lebhaft wurde auch der Blog vom 7.11.2017 über wöchentlich s.c. zu injizierende Testosteronpräparate diskutiert (2): Nach anfänglich medizinischen Fragen gab es auch  Kommentare aus der Bodybuilding- und Doping-Szene. Dabei wurde Insulin angesprochen. Dass Insulin zum Doping gerne angewendet wird,  weil man es nicht direkt als exogen zugeführt nachweisen kann, sondern nur über einen Quotienten von Insulin und  C-Peptid, war mir geläufig. Wie man über Insulin in der Dopingszene spricht, kann man in den Leser-Kommentaren nach einem Blogbeitrag über Testosteron nachsehen (2). Da Kommentare im Internet, nach dem Abdruck unseres Datenschutz-Hinweises, von Personen mit Spitznamen gepostet werden, darf ich diese hier wiedergeben. Man kann sie auch direkt im Internet nachlesen.

***

• ZAZA
6. September 2020 um 14:50 : Guten tag Kennt sich jemand mit absetzen aus und kann mir dabei helfen bitte ich fange erst an mit ein 16 wöchigen kur insgesamt nehme ich 5 Flaschen also 50ml in 16 wochen wv ml Steroide muss ich mir spritzen zum absetzen wenn jemand mir helfen kann bitte Danke Mfg danke

• Thomas Artur
6. November 2020 um 11:57 Du bist hier falsch. Hier geht es um eine Testosteron Ersatztherapie und nicht ums Stoffen (Medikamenten Missbrauch). Was machst du bloß für einen hochgefährlichen Blödsinn? Falls du es noch nicht getan hast, dann suche schleunigst einen Arzt auf. Denn nur der kann dir weiterhelfen. Auf keinen Fall glaube irgendeinem YouTube Honk! Das sind keine Ärzte! Das sind Schwachköpfe! Viel Erfolg

• Abrissbirne
25. Dezember 2020 um 17:41 macht’s doch nicht sooo kompliziert, das ganze ist so simpel: mit 2ui sc ed/eod test e/cyp hat man konstanten pegel, keine AI etc notwendig und dank insulinspritze merkt man nichts -.- dazu noch 100ui HcG, falls man fertil bleiben möchte und fertig ist die laube

• Helmut Schatz
25. Dezember 2020 um 18:13 Dies ist ein wissenschaftlich-medizinisches Forum und keines für Doping. Solche Kommentare werden zukünftig gelöscht.

***

Ich werde also Doping-Bemerkungen entfernen lassen. In meine Praxis kam einmal ein Mann, der Bodybuilding betrieb und um Verschreibung von Wachstumshormon „für seine Muskeln“ bat, da seine Hoden unter dem bisher verwendeten Testosteron sehr klein geworden waren, was seine Freundin bemängelte. Mit Insulin-Doping habe ich keine eigenen Erfahrungen. Wem von den ärztlichen Kollegen sind in seiner Praxis Menschen mit Insulin beim Doping schon begegnet? Im Internet findet man viele Berichte, auch sachliche, über Insulin als Dopingmittel.

Der Diktion von Menschen, die „stoffen“, bin ich bisher nicht begegnet. Ich sah im Internet unter „ed/eod test e/cyp“ nach, den Begriffen, die „Abrissbirne“ (s.o.) verwendet hatte. Da stieß ich auf eine für mich völlig neue Welt. Ich lernte die Phasen beim Bodybuilding kennen: Bulking, Cutting und Strength (maintainance phase). Beim bis zu 4-6 Monate dauernden Bulking nimmt man vermehrt Kalorien zum Körper-(Muskel)-Aufbau zu sich, Männer 3800 und Frauen 3200 kcal  pro Tag. Beim Cutting sind es weniger als nötig, 2400 bzw. 1200 kcal täglich, damit das „Fett verbrannt“ wird, die neugewonnenen Muskeln aber möglichst erhalten bleiben. Dann folgt Strength (maintainance phase) mit dem Ziel, die Effekte zu erhalten. Für die verschiedenen Phasen werden Substanzen angeboten wie Dianabol, Clenbuterol, HCG, Trenbolon, Sustanon, Anavar, Winstrol oder Deca-Durabolin. In einer wissenschaftlichen Publikation zu diesem Thema las ich, dass Menschen  zum Bodybuilding bis zu 5000 Euro pro Monat für diese im Internet frei erhältlichen Präparate ausgeben.  Spitzen-Leistungssportler sind nach diesem Bericht bis zu 100% (!) gedopt. Es werden stets neue Dopingverfahren entwickelt, die den Kontrollmethoden der Doping-Agenturen (Welt-Doping-Agentur WADA, Deutschland: Nationale Anti-Doping Agentur NADA) dann immer einen Schritt voraus seien.

Helmut Schatz

Literatur

(1) Helmut Schatz: Testosteron alle 3 Monate (Nebido®, in USA Aveed™): Gespaltene Meinung des Beraterkomitees der FDA für US-Zulassungsempfehlung wegen Nebenwirkungen nach Injektion.
DGE-Blogbeitrag vom 25. April 2013

(2) Helmut Schatz: Subkutane Testosteron-Injektion 1x wöchentlich bewirkt stabile Serumspiegel.
DGE-Blogbeitrag vom 7. November 2017

Publiziert am von Prof. Helmut Schatz
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Permalink.

4 Antworten auf Insulin und Steroide in der Bodybuilding- und Doping-Szene: Diskussion in unserem DGE-Blog

  1. Sigrun Merger sagt:

    Vor einigen Jahren erzählte mir eine Hausärztin, dass es auch eine Bodybilderseite gibt/gab, wo es Hinweise zum Doping mit Schilddrüsenhormon vor Wettkämpfen gibt. Ich habe es nicht weiter verfolgt, denke aber, dass hier mit Medikamenten sehr viel Missbrauch betrieben wird.

  2. Eisenjünger sagt:

    Man sollte Bodybuilding nicht mit Doping gleichsetzen, die überwiegende Mehrzahl der Freizeitsportler ist sauber. Das klassische Bodybuilding ist ein hinsichtlich Sport und Ernährung gesunder, wenn auch körperorientierter Lebensstil. Die Pervertierung der körperlichen Ideale im Profibereich führt leider zu einem Missbrauch aller erdenklichen Medikamente, wobei die zugelassenen anabolen Steroide, Wachstums- und Schilddrüsenhormone usw. noch den harmloseren Teil ausmachen. Die genannten Trainingsphasen Kraft, Masse und Definition haben nichts mit Doping zu tun, sondern sind die Grundlage einer jeden langfristigen Trainingsplanung. Und die erwähnten Kalorienzahlen sind weitgehend zusammenhangslos, aber dadurch nicht weniger falsch.

  3. Dr.rer.nat.H.J.Kyrein, Apotheker und Klinischer Forscher sagt:

    Putzbrunn den 17.1.2021. Sehr geehrter Herr Professor Schatz, über den Beitrag „Doping beim Menschen“ bin ich erschrocken. In dem Beitrag wird erwähnt, dass unter anderen Substanzen die anabol wirksame Substanz Trenbolon inzwischen offenbar zum illegalen Doping beim Menschen verwendet wird. Ich kann mich noch gut erinnern, dass mich Herr Professor Krüskemper (Düsseldorf) bei meinem Vortrag in Tübingen (1) darüber informierte, dass die Substanz Trenbolonacetat beim Menschen lebertoxisch wirke und deshalb in Deutschland
    als Anabolikum verboten sei. Wie kann das sein ?
    (1) H.J.Kyrein and B.Hoffmann : Acta endocinologica,Suppl.184,Advance Abstracts of Papers,20.Symposion, Deutsche Ges. f.Endokrinologie, Tübingen, p.144, (1974)

  4. Helmut Schatz sagt:

    Sehr geehrter Herr Dr. Kyrein, auch ich bin erschrocken, als ich das alles lesen musste. Trenbolon wird der Phase des Muskelaufbaues beim Bodybuilding (Bulking) eingesetzt, da es nur Muskel und nicht auch Fett aufbaut („mageren Muskel“).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 Verbleibende Zeichenanzahl

Mit dem Absenden des Formulars erklären Sie sich mit der Verarbeitung der übermittelten Daten einverstanden. Details hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.