Medizinische Kurznachrichten der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie
(Prof. Helmut Schatz, Bochum)

Jodmangel bei Jugendlichen mit Hörverminderung assoziiert


Bochum, 22. Juni 2018:

Am 7. Juni 2018 erschien eine Querschnittsuntersuchung an für die USA repräsentativen 1198 Jugendlichen von 12 bis 19 Jahren aus den NHANES-Registerdaten 2007-2010 (1). Es wurden audiometrische Untersuchungen (speech frequency und high-frequency) und Bestimmungen des Jodgehalts im Urin vorgenommen. Bei einem  speech-frequency-Hörverlust haben die Personen Schwierigkeiten, in einer Konversation die Sprache zu verstehen, insbesondere bei lauter Umgebung wie in einem Restaurant oder auch am Telefon. Bei einem Hörverlust für hohe Frequenzen kann man hohe (Zisch-)Laute schlecht differenzieren (etwa im Englischen zwischen „tin“, „fin“ and „thin“), man hört kaum das Rascheln von Laub oder das Singen der Vögel. Die Messung des Jodgehaltes im Urin ist eine einfache, etablierte Methode, um die tägliche Jodaufnahme zu erfassen. Diese wurde in drei Kategorien eingeteilt: 1.) <100 µg/L, 2.) 100-200 µg/L und >200 µg/L. Die unterste Kategorie wurde nochmals unterteilt in Urinjodwerte von 50-99 µg/L und <50 µg/L.

Ergebnis:  Je geringer der Jodgehalt im Urin war, desto ausgeprägter war der gemessene Hörverlust.

Kommentar

Schon in früheren Arbeiten war gezeigt worden, dass Schilddrüsenhormone für die Ausreifung der Cochlea nötig sind und dass eine angeborene oder erworbene Schilddrüsenunterfunktion mit Hörverschlechterung assoziiert ist.  Jod ist für die Schilddrüsenhormonsynthese essenziell und in früheren Studien war in früheren Arbeiten  gezeigt worden, dass Kinder im Vorschulalter bei Urinjodkonzentrationen unter 100 µg/L häufig einen speech-frequency–Hörverlust aufweisen. Man fand, dass Jodzufuhr diese Hörverschlechterung verbesserte. Ob dies auch im jugendlichen Alter von 12-10 Jahren noch der Fall ist, bliebe zu überprüfen. Dem Referenten erscheint dies eher unwahrscheinlich. Auf jeden Fall unterstreichen diese Resultate aber die Wichtigkeit einer guten Jodversorgung.

Helmut Schatz

Literatur

(1) Franco Scinicariello, Melanie C. Buser: Association of iodine deficiency with hearing impairment in US adolescents aged 12 to 19 years.
Analysis of NHANES 2007-2010 data. JAMA Otolyryngol Head Neck Surg. Published online June 7, 2018. doi:10.1001/jamaoto.2018.0651

Bitte kommentieren Sie diesen Beitrag!

Publiziert am von Prof. Helmut Schatz
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden des Formulars erklären Sie sich mit der Verarbeitung der übermittelten Daten einverstanden. Details hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.