Medizinische Kurznachrichten der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie
(Prof. Helmut Schatz, Bochum)

Duale Rezeptoragonisten und Tri-Agonisten ante portas: Beginn einer neuen Ära der Diabetestherapie?


Bochum, 5. Januar 2021:

Am 9. Dezember 2020 teilte die Firma Lilly in einer Pressemittelung die Resultate der Studie SURPASS-1 mit (1),  der ersten einer Reihe von acht laufenden bzw. geplanten Phase 3-Studien, darunter fünf zur Registrierung und eine große kardiovaskuläre Outcome-Studie. Es wurde ihr Präparat LY3298176 (Tirzepatide) getestet, ein dualer Rezeptoragonist für GIP (Glucose-dependent Insulinotropic Polypeptide ) und GLP-1 (Glucagon-Like Peptide-1). Tirzeptide wurde 478 Typ-2-Diabetespatienten, die mit Diät und körperlicher Aktivität ungenügend eingestellt waren, 1x wöchentlich in Dosen von 5, 10 und 15 mg vs. Plazebo  s.c. injiziert.  Gegenüber dem Ausgangswert betrug nach 40 Wochen die Abnahme des HbA1c– Wertes  -1.87%,  -1.89% bzw. -2.07% (Plazebo: +0.04%), die des Gewichts  -7.0 kg, -7.8 kg bzw. -0.5 kg  (Plazebo: -0.7 kg). Etwa 85 – 90 % der Studienteilnehmer erreichten ein HbA1c <7%, Werte <5.7% registrierte man – dosisabhängig-  bei einem Drittel bis der Hälfte.

Es traten keine schweren Hypoglykämien auf. Die häufigsten Nebenwirkungen waren leichter bis mittelschwerer gastrointestinaler Art wie  Übelkeit, Diarrhoen, Erbrechen und Obstipation. Therapieabbrüche, dosisabhängig zu  bis 21%, waren nach der Pressemitteilung oft nicht durch Nebenwirkungen bedingt, sondern durch andere Umstände wie die Corona-Pandemie.

Die Resultate von SURPASS-1 werden auf dem 81. Kongress der Amerikanischen Diabetesgesellschaft ADA 2021 mitgeteilt und in einem peer-reviewed Journal publiziert werden.

Kommentar

Im DGE-Blog vom 26. September 2016 wurden verschiedene dualen Rezeptoragonisten als zukünftige Therapien bei Typ-2-Diabetes besprochen. Diese wurden auf dem 52. Europäischen Diabeteskongress in München 2016 in der Sitzung „Diabetes drugs of the future“ vorgestellt (2).  Während des Deutschen Diabeteskongresses 2018 in Berlin wurden auch die sehr guten Ergebnisse bezüglich HbA1c und Gewicht mit dem oben besprochenen dualen GIP / GLP-1 Rezeptoragonisten von Lilly (Twincretin) gezeigt (3). Duale GIP / GLP-1 –  Agonisten werden auch bei Novo Nordisk , Sanofi und weiteren Firmen entwickelt (4). Mit einem GLP-1 / GIP / Glukagon – Tri-Agonisten erzielte man, wie demonstriert, nicht nur gute HbA1c- und Gewichtsabsenkungen, sondern auch eine Abnahme des Cholesterinspiegels und einen Rückgang einer Fettleber (3). Während des Europäischen Diabeteskongresses 2018 in Berlin wurden die Phase-2 – Ergebnisse mit dem Lilly-Präparat Twincrestin gezeigt (3),  jetzt ist bereits die Phase-3 angelaufen.

Die neuen Kombinationstherapien dürften eine neue Phase bei den Antidiabetika einleiten, wenn der Patentschutz für einige der GLP-1 – Rezeptoragonisten auslaufen wird. „Konkurrenz“ für die GLP-1 – Rezeptoragonisten gibt es ohnedies schon jetzt durch die als kardio- und nephroprotektiv propagierten SGLT2-Hemmer.

Helmut Schatz

Literatur

(1) News Release: Lilly´s tirzepatide significantly reduced A1c and body weight in people with type 2 diabetes. December 9, 2020. https://investor.lilly.com/news-releases/news-release details/lillys-ti …

(2) Helmut Schatz: Duale Rezeptoragonisten für zukünftige Therapien bei Typ-2-Diabetes?
DGE-Blogbeitrag vom 26. September 2016

(3) Helmut Schatz: Neue Strategien zur Gewichtsreduktion und Stoffwechselverbesserung bei Typ-1-Diabetes durch Kombinationstherapien.
DGE-Blogbeitrag vom 16. Mai 2018

(4) Helmut Schatz: Dualer GIP / GLP-1 – Rezeptoragonist zur Therapie von Typ-2-Diabetes und Übergewicht.
DGE-Blogbeigtrag vom 24. Oktober 2018

Publiziert am von Prof. Helmut Schatz
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 Verbleibende Zeichenanzahl

Mit dem Absenden des Formulars erklären Sie sich mit der Verarbeitung der übermittelten Daten einverstanden. Details hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.