Medizinische Kurznachrichten der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie
(Prof. Helmut Schatz, Bochum)

Neues in der Diabetestherapie


Bochum, 26. September 2020:

Bericht vom virtuellen Kongress 2020 der Europäischen Diabetesgesellschaft EASD:

Typ 1-Diabetes

Golimumab, ein für den Tumornekrosefaktor-alpha spezifischer monoklonaler humaner IgG1k-Antikörper,  präservierte in einer plazebokontrollierten Phase 2a-Studie an 84 neu diagnostizierten Typ 1 – Diabetespatienten die Betazellfunktion und reduzierte die Hypoglykämierate und den Insulinbedarf:  die C-Peptidspiegel waren nach 52 Wochen signifikant (p<0.001) höher (1).
Siehe  Abb. 1  (GLM = Golimumab, PBO = Plazebo, aus Lit. 1):

Der leberspezifischer Glukokinaseaktivator TTP399 wurde in einer Phase 2 – Studie an Patientinnen mit langer Krankheitsdauer (26 +/- 14 Jahre) getestet. Der HbA1c-Wert verbesserte sich um 0.31%-Punkte vs. Plazebo und die benötigte Insulindosis nahm ab. Hypoglykämien, Triglyceride und Transaminasen blieben unverändert (2).

Typ 2-Diabetes

Insulin 1x wöchentlich (Icodec, Firma Novo Nordisk)

Über ein nur 1x wöchentlich zu injizierendes Langzeit-Insulin wird schon lange geforscht. Im DGE-Blog wurde bereits 2014 darüber berichtet (3). Damals waren Analysten noch bezüglich der Erfolgsaussichten skeptisch. In diesem Jahr wurden auf dem virtuellen Amerikanischen Diabeteskongress im Juni 2020  Phase 2 –Resultate mit Icodec 1x wöchentlich im Vergleich zu täglich 1 Injektion von Glargin 100E/ml  bei Typ 2 –Diabetespatienten präsentiert. Im DGE-Blog erfolgte ein ausführlicher Bericht (4). Auf dem virtuellen EASD-Kongress 2020 präsentierte Julio Rosenstock erneut die Ergebnisse. Zeitgleich wurden sie im New England Journal of Medicine veröffentlicht (5). Details können in unserem Blog vom 18. Juni 2020 und im NEJM nachgelesen werden. Die untenstehende Abbildung (aus Lit. 5) zeigt die Resultate schematisch:

Kommentar

Im November 2020 will Novo Nordisk mit Phase 3 –Studien zu Icodec beginnen. Eli Lilly entwickelt auch ein Basalinsulin zur 1x wöchentlichen Injektion (LY3209590). Dieses Präparat befindet sich in Phase 2. Im Jahre 2014 hörte man, dass auch die Firma AntriaBio aus Kalifornien an einem Insulin zur 1x wöchentlichen Gabe (AB101) arbeitet. 2017 sollte AB101 in Phase 1 gehen, nach einem Bericht von Dezember 2019 läuft diese zur Zeit.

Novo Nordisk entwickelt auch, wie schon im DGE-Blog berichtet (4),  entwickelt ein kombiniertes Präparat aus Icodec und Semaglutid (Ozempic) zur 1x wöchentlichen Kombinationsinjektion.

Facit: Nicht nur auf dem Gebiet der oralen Antidiabetika,  auch bei den Insulinen  findet eine stürmische Fortentwicklung statt. Und die inkretinbasierten dualen Rezeptoragonisten (6) sowie die Tri-agonisten stehen zur Therapie von  Typ 2 – Diabetes und Adipositas vor der Tür.

Helmut Schatz

Literatur

(1)T. Quattrin et al.: Golimumab preserves beta cell function and reduces insulin use and hypoglycaemia in youth with recently diagnosed type 1 diabetes: the phase 2 T1GER study.
EASD 56th Annual Meeting 2020, Sep. 22., 2020. Oral Presentation No. 53.
https://www.abstractsonline.com/pp8/#!/9143/presentation/655

(2) C. Valcarce et al.: The Simplici-T1 trial: activation of glucokinase by TTP399 improves glycaemic control in patients with type 1 diabetes.
EASD 56th Annual Meeting, Sep. 22, 2020. Oral Presentation No. 50.
https://www.abstractsonline.com/pp8/#/!/9143/presentation/658

(3) Helmut Schatz: Insulin als Pille? Und zur Injektion nur 1x wöchentlich?
DGE-Blogbeitrag vom 28. Oktober 2014

(4) Helmut Schatz: Insulin nur 1x wöchentlich – möglicherweise sogar kombiniert mit dem GLP-1-Agonisten Semaglutid in nur 1 Pen? Neuigkeiten vom Kongress der Amerikanischen Diabetesgesellschaft (ADA).
DGE-Blogbeitrag vom 18. Juni 2020

(5) Julio Rosenstock et al., for the NN1436-4383 Investigators: Once-Weekly Insulin for Type 2 Diabetes without Previous Insulin Treatment.
New Engl. J. Med. September 22, 2020. DOI: 10.1056/NEJMoa2022474

(6) Helmut Schatz: Duale Rezeptoragonisten für zukünftige Therapien bei Typ-2-Diabetes?
DGE-Blog vom 26. September 2016

Publiziert am von Prof. Helmut Schatz
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Permalink.

Bitte kommentieren Sie diesen Beitrag!

- Kommentare sind auf 1000 Zeichen beschränkt. Bei Umgehen dieser Regelung durch mehrere aufeinanderfolgende Kommentare werden diese gelöscht.
- Wir schätzen eine wissenschaftlich-sachliche Diskussion.
- Bei erbetenen 'Fernberatungen' hat der Leser zu entscheiden, inwieweit er seine persönlichen Daten öffentlich bekanntgeben möchte (Datenschutz!)

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 Verbleibende Zeichenanzahl

Mit dem Absenden des Formulars erklären Sie sich mit der Verarbeitung der übermittelten Daten einverstanden. Details hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.