Medizinische Kurznachrichten der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie
(Prof. Helmut Schatz, Bochum)

Bitte beachten Sie den Haftungsausschluss für medizinische Themen.

Kein präventiver Nutzen von Vitamin D bei Personen in CORONAVIT, der ersten großen randomisierten kontrollierten Studie zum Thema Vitamin D – COVID-19


Bochum, 18. Mai 2022:

Zur CORONAVIT-Studie (1) wurden 6200 erwachsenen Personen in Großbritannien (UK) eingeladen. Etwa 3100 akzeptierten die angebotene Eingangstestung auf ihren Vitamin D-Spiegel. 97% wiesen einen Wert unter 75 nmol/L (30 mg/dL) auf. 1550 von ihnen wurde Vitamin D in höherer Dosis (3200 IE/Tag), den anderen 800 IE/Tag gegeben. Der zweiten Hälfte  der 6200 Personen wurde keine Testung angeboten und sie erhielt auch kein Vitamin D. Die Studie dauerte 6 Monate. Primäres Outcome war die Zahl der Personen mit mindestens einer in einem  Abstrich oder einer ärztlich bestätigten akuten Atemwegsinfektion (ARI) jedweder  Ursache, sekundäres Outcome eine in einem Abstrich bestätigte COVID-19- Erkrankung.

Weder im primären (ARI) noch im sekundären Outcome (COVID-19) zeigte sich unter den beiden Vitamin D –Dosierungen ein signifikanter Unterschied zur Kontrollgruppe.

Schlussfolgerung der Autoren:
Among adults with a high baseline prevalence of vitamin D insufficiency, implementation of a test-and-treat approach to vitamin D replacement did not reduce risk of all-cause ARI or Covid-19“.

Helmut Schatz

Literatur

(1) David A, Jollifee et al.: Vitamin D Supplements for Prevention of Covid-19 or other Acute Respiratory Infections: a Phase 3 Randomised Controlled Trial (CORONAVIT).
MedRxiv, the Preprint Server for Health Sciences, 23. März 2022.
https://a-turl.de/saaw

Publiziert am von Prof. Helmut Schatz
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Permalink.

Eine Antwort auf Kein präventiver Nutzen von Vitamin D bei Personen in CORONAVIT, der ersten großen randomisierten kontrollierten Studie zum Thema Vitamin D – COVID-19

  1. Maja sagt:

    „NOTE: This preprint reports new research that has not been certified by peer review and should not be used to guide clinical practice.“

Bitte kommentieren Sie diesen Beitrag!

- Kommentare sind auf 1000 Zeichen beschränkt. Bei Umgehen dieser Regelung durch mehrere aufeinanderfolgende Kommentare werden diese gelöscht.
- Wir schätzen eine wissenschaftlich-sachliche Diskussion.
- Bei erbetenen 'Fernberatungen' hat der Leser zu entscheiden, inwieweit er seine persönlichen Daten öffentlich bekanntgeben möchte (Datenschutz!)

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 Verbleibende Zeichenanzahl

Mit dem Absenden des Formulars erklären Sie sich mit der Verarbeitung der übermittelten Daten einverstanden. Details hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.