Medizinische Kurznachrichten der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie
(Prof. Helmut Schatz, Bochum)

Zucker treibt Krebszellen in den Selbstmord


2-Deoxyglukose lässt Krebsmedikamente besser wirken.

Die meisten Krebszellen benötigen für ihr Wachstum Glukose als Energiequelle. Werden die Tumorzellen „überlistet“ und bekommen 2-Deoxyglukose angeboten, so nehmen sie diesen nicht abbaubaren Zucker laufend auf und werden dadurch „ausgehungert“. Kombiniert man 2-Deoxyglukose mit Chemotherapeutica wie z.B. Navitoclax (ABT-263, Firma Genentech/Roche), so werden durch das in großer Menge eingeschleuste Medikament die vermehrt gebildeten, zelleigenen „BCL-2-Proteine“ in den Krebszellen blockiert: da diese die Apoptose gehemmt haben, sterben sie jetzt wieder ab.

Genentech, a member of the Roche Group: Navitoclax (ABT-263), July 2011
www.gene.com/gene/pipeline/status/oncology/abt263/

Loren D.Walensky: From Mitochondrial Biology to Magic Bullet: Navitoclax Disarms BCL-2 in Chronic Lymphycytic Leukemia
Journal of Clinical Oncology, Vol 29, 201. Published Ahead of Print on December 19, 2911 as 10.1200/JCO.2011.37.9339

Researchers discover new drug combo targeting multiple cancers
www.centerwatch.com/news-online/article/2566/

Publiziert am von Prof. Helmut Schatz
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Permalink.

Mit dem Absenden des Formulars erklären Sie sich mit der Verarbeitung der übermittelten Daten einverstanden. Details hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.