Medizinische Kurznachrichten der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie
(Prof. Helmut Schatz, Bochum)

Alle Diabetespatienten unter 60 Jahren sollten gegen Hepatitis B geimpft werden


Das Center of Disease Control and Prevention (CDC) hatte schon früher empfohlen, alle Kinder und Jugendlichen mit Typ-1-Diabetes gegen Hepatitis B zu impfen. Jetzt erweitert dessen Advisory Committee on Immunization Practices (ACIP) diese Empfehlung auch für die Erwachsenen mit Typ-1 und Typ-2 Diabetes bis zum 60. Lebensjahr: In einer Studie an >800 erwachsenen Patienten unter 60 Jahren mit akuter Hepatitis B wurden doppelt so viele Diabetespatienten gefunden wie Gleichaltrige ohne Diabetes. Auch bei >60-Jährigen fand sich ein ähnlicher, allerdings nicht mehr signifikanter Unterschied (1). Das CDC weist darauf hin, dass der Impfschutz bei jungen Erwachsenen >20 Jahre lang anhalten würde, bei älteren Diabetespatienten sei dies nicht untersucht. Ab dem 60. Lebensjahr sollte individuell entschieden werden. Die Hepatitis-B-Impfung könne als sicher angesehen werden (2).

Kommentar:
Der Empfehlung des CDC sollten die Diabetespatienten, insbesondere die jüngeren folgen. In meiner Praxis erlebe ich übrigens immer wieder, dass viele Menschen auch ohne Diabetes, z.B. vor Fernreisen oder mit an Hepatitis B erkrankten Familienangehörigen nach Hepatitisimpfungen fragen. Diabetespatienten sind durch ambulante oder stationäre Krankenhausaufenthalte und Arztbesuche vermehrt gefährdet. Das Hepatitis-B-Virus kann leicht übertragen werden und sehr kleine, bereits infektiösen Mengen können in Spuren von Blut oder Körperflüssigkeiten enthalten sein, die man mit freiem Auge nicht sehen kann. Überdies ist das Virus sehr stabil und bleibt 7 Tage und länger infektiös. Schon durch Berührung von Oberflächen in der Umgebung kann das Virus über kleine Hautwunden in den Körper eindringen und zur Hepatitis B führen, die in etwa 5% chronisch wird. Deshalb ist in Deutschland auch das gesamte Personal in Arztpraxen und Krankenhäusern gegen Hepatitis B geimpft, wenn diese Personen nicht ohnedies schon einen genügend hohen Antikörperspiegel aufweisen, der z.B. aus einer vorangegangenen, oft auch stummen Infektion stammen kann.

Literatur:
(1) Centers for Disease Control and Prevention: Use of hepatits B vaccination for adults with diabetes mellitus: recommendations of the Advisory Committee on Immunization Practices. MMWR Morb Mortal Wkly Rep. 2011; 60:1709-1711.
http://www.cdc.gov/mmwr/pdf/wk/mm6050.pdf#page=05
Accessed July 19, 2012
(2) Institute of Medicine. Board on Population Health and Public Health Practice. Adverse effects of vaccines: evidence and causality. Washington, DC: National Academic Press; 2012

Publiziert am von Prof. Helmut Schatz
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Permalink.