Medizinische Kurznachrichten der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie
(Prof. Helmut Schatz, Bochum)

Mehr als ein Drittel aller COVID-19 Infektionen verlaufen asymptomatisch: Soll man die Teststrategie ändern?


Bochum, 1. Februar 2021:

Eine systematische Übersicht in den Annals of Internal Medicine vom 22. Januar 2021 über 61 den Kriterienanforderungen entsprechende Studien bis zum 17. November 2020 in England und Spanien (an 365.104 bzw. 61.075 getesteten Personen) ergab, dass etwa ein Drittel von ihnen völlig asymptomatisch war, in England 32.4% und in Spanien 33% (1).

In 43 Studien wurde mit der PCR auf aktive COVID-19-Infektionen getestet, in 18 Studien mit Antikörpertesten auf eine aktuelle oder frühere COVID-19-Infektion. Die Autoren  mit Eric Topol (Chef von US-Medscape, siehe Lit.2) als Senior-Autor meinen, dass angesichts dieser Daten die COVID-19-Strategien geändert werden müssten, unter Berücksichtigung der Prävalenz und des Übertragungsrisikos einer asymptomatischen COVID-19-Infektion. Häufige, preiswerte und rasch zuhause durchzuführende Teste für seien eine praktikable Option, um präsymptomatische oder asymptomatische Fälle zu erfassen, zusammen mit Regierungsprogrammen zur finanziellen Unterstützung, auch für die Isolation infizierter Personen. Großangelegte longitudinale Untersuchungen seien an  für eine Population repräsentativen infizierten, symptomlosen Menschen notwendig. Solche dürften allerdings bei den jetzt anlaufenden Impfungen bald kaum mehr machbar bzw. aussagekräftig  sein.

Auf den Bericht über diese Review bei Medscape (3) folgten in wenigen Tagen über 40, kontroverse Kommentare.

Helmut Schatz

Literatur

(1) Daniel P. Oran, Eric J. Topol: The Proportion of SARS-CoV-2 Infections That Are Asymptomatic. A Systematic Review.
Annals of Internal Medicine, 22 January 2021. https;//doi.org/107326/M20-6976

(2) Helmut Schatz: Eric Topol, der Chef von US-Medscape, kritisiert scharf die Corona-Entscheidungen von Stephen Hahn, dem Leiter der FDA.
DGE-Blogbeitrag vom 4. September 2020

(3) Damian McNamara: More Than One Third of COVID-19 Infections Are Asymptomatic.
https://www.medscape.com/viewarticle/944662

Publiziert am von Prof. Helmut Schatz
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Permalink.

2 Antworten auf Mehr als ein Drittel aller COVID-19 Infektionen verlaufen asymptomatisch: Soll man die Teststrategie ändern?

  1. Andreas Triebel sagt:

    Studien mit PCR- Testungen sind für den Mülleimer!

  2. Peter Spiegel sagt:

    Frage an Kollegen Triebel: Könnten Sie bitte Ihren Kommentar präzisieren?

Bitte kommentieren Sie diesen Beitrag!

- Kommentare sind auf 1000 Zeichen beschränkt. Bei Umgehen dieser Regelung durch mehrere aufeinanderfolgende Kommentare werden diese gelöscht.
- Wir schätzen eine wissenschaftlich-sachliche Diskussion.
- Bei erbetenen 'Fernberatungen' hat der Leser zu entscheiden, inwieweit er seine persönlichen Daten öffentlich bekanntgeben möchte (Datenschutz!)

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 Verbleibende Zeichenanzahl

Mit dem Absenden des Formulars erklären Sie sich mit der Verarbeitung der übermittelten Daten einverstanden. Details hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.