Medizinische Kurznachrichten der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie
(Prof. Helmut Schatz, Bochum)

Bitte beachten Sie den Haftungsausschluss für medizinische Themen.

Der SGLT2-Hemmer Empagliflozin jetzt auch zur Behandlung der Herzinsuffizienz unabhängig von der Ejektionsfraktion (EF) zugelassen


Bochum, 8. März 2022:

Vor einigen Tagen hat die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) den SGLT2-Hemmer Empagliflozin (Forxiga®, Fa. Boehringer Ingelheim) zur Behandlung einer symptomatischen Herzinsuffizienz auch bei Nicht-Diabetespatienten unabhängig von der Ejektionsfraktion zugelassen. Die erweiterte Indikation für Empagliflozin lautet:

1.) Type 2 diabetes mellitus: Jardiance is indicated for the treatment of adults with insufficiently controlled type 2 diabetes mellitus as an adjunct to diet and exercise… (usw.).
2.) Heart failure: Jardiance is indicated in adults for the treatment of symptomatic chronic heart failure“ (1).

Am 2. Dezember 2019 wurde im DGE-Blog (2) über die DAPA-HF-Studie mit Dapagliflozin (Forxiga®, Astra Zeneca) berichtet, in der auch bei Nicht-Diabetespatienten eine Besserung der Herzsituation unter Dapagliflozin, einem anderen SGLT2-Hemmer gefunden wurde (3). Diese Studie bezog sich auf Patienten mit einer verminderten EF von 40% und tiefer. Jetzt wurde auf Grund der vorgelegten Daten für Empagliflozin dessen Einsatz bei Nicht-Diabetespatienten mit symptomatischer Herzinsuffizienz auch unabhängig von der Ejektionsfraktion zugelassen.

Kommentar

Über die pathophysiologischen Mechanismen der SGLT2-Hemmer bei der Herzinsuffizienz wurde im Beitrag vom 2. Dezember 2019 (2) diskutiert und die damalige Meinung von David Nathan zu diesem Thema kundgetan. Ob Nathan zwischenzeitlich seine Meinung geändert hat, ist dem Referenten nicht bekannt geworden.

Wie dem auch sei, es ist erfreulich, dass jetzt bei der Herzinsuffizienz auch von Nicht-Diabetespatienten das medikamentöse Armentarium erweitert wurde.

Helmut Schatz

Literatur

(1) Union Register of medicinal products – Public health – European Commission (europa.eu)

(2) Helmut Schatz: Dapagliflozin bei Herzinsuffizienz – auch bei Nicht Diabetespatienten?
DGE-Blogbeitrag vom 2. Dezember 2019

(3) John J.V. McMurray et al.: Dapagliflozin in patients with heart failure and reduced ejection fraction.
NEJM 2019, November 21; 381:1995-2008. DOI:10.1056/NEJMoa1911303

Publiziert am von Prof. Helmut Schatz
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Permalink.

2 Antworten auf Der SGLT2-Hemmer Empagliflozin jetzt auch zur Behandlung der Herzinsuffizienz unabhängig von der Ejektionsfraktion (EF) zugelassen

  1. Stephanie sagt:

    „Vor einigen Tagen hat die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) den SGLT2-Hemmer Empagliflozin (Forxiga®, Fa. Boehringer Ingelheim) zur Behandlung einer symptomatischen Herzinsuffizienz…“
    muss es nicht Jardiance® heißen?

  2. Helmut Schatz sagt:

    @Stephanie: Danke für die Richtigstellung. Natürlich bezieht sich die Zulassung für Herzinsuffizienz ohne EF-Grenze auf Jardiance, wie es einige Zeilen darunter auch richtig steht. Pardon!

Bitte kommentieren Sie diesen Beitrag!

- Kommentare sind auf 1000 Zeichen beschränkt. Bei Umgehen dieser Regelung durch mehrere aufeinanderfolgende Kommentare werden diese gelöscht.
- Wir schätzen eine wissenschaftlich-sachliche Diskussion.
- Bei erbetenen 'Fernberatungen' hat der Leser zu entscheiden, inwieweit er seine persönlichen Daten öffentlich bekanntgeben möchte (Datenschutz!)

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 Verbleibende Zeichenanzahl

Mit dem Absenden des Formulars erklären Sie sich mit der Verarbeitung der übermittelten Daten einverstanden. Details hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.