Medizinische Kurznachrichten der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie
(Prof. Helmut Schatz, Bochum)

Bitte beachten Sie den Haftungsausschluss für medizinische Themen.

Testosteron verringert bei übergewichtigen Männern Auftreten und Fortschreiten eines frisch manifestierten Typ-2-Diabetes


Bochum, 1. Mai 2021:

Die Frage, ob oder wann man Testosteron geben soll bzw. welche Wirkungen dies hat ist ein Dauerbrenner, auch im DGE-Blog (siehe 1,3). Jetzt erschien im LANCET Diabetes & Endocrinology eine Publikation aus Australien über eine prospektive, randomisierte und plazebokontrollierte Studie mit Testosteron an übergewichtigen Männern mit niedrigem Testosteronspiegel und gestörtem Glukosestoffwechsel (OGTT) oder neu manifestiertem Diabetes Typ-2. Es wurde gefunden, dass Testosterongabe zu einem geringeren Auftreten von Diabetes Typ-2 bzw. einer Verbesserung des Glukosewerte führt (2).

Methodik: Von 19.000 gescreenten Männern wurden ~1000 für die Studie ausgewählt: Alter 50-74 Jahre, Taillenumfang =/>95 cm, Testosteronspiegel =/< 14.0 nmol/L (400 ng/dl) ohne Hypogonadismus-Zeichen, sowie gestörte Glukosetoleranz oder neu diagnostizierter Diabetes Typ-2.  Die Studienteinehmer hatten an einem Lebensstil-Programm für Diabetes teilzunehmen und erhielten während 2 Jahren Injektionen mit 1 mg Testosteronundecanoat (Handelsname in Deutschland Nebido(R)) oder Plazebo, erste Folgeinjektion nach 6 Wochen und dann alle 3 Monate. Nach 2 Jahren beendeten 413 aus der Plazebogruppe und 443 aus der Testosterongruppe die Studie.

Ergebnis: Glukosewerte im OGTT von =/> 11.1 mmol/L (200 mg/dl) fanden sich unter Plazebo bei 87 (21%), unter Testosteron bei 55 (12%) der Teilnehmer (p=0.0007).

Nebenwirkungen: Hämatokrit >54% bei 6  Teilnehmern unter Plazebo und bei 105 unter Testosteron, Anstieg des Prostata-spezifischen Antigens um =/>0.75 µg/mL bei 87 Teilnehmern unter Plazebo und 109 unter Testosteron. In jeder Gruppe traten 2 Todesfälle auf.

Kommentar

Die Studie belegt, dass Testosterongabe  zusätzlich zu einem Lifestyle-Programm das Auftreten eines Typ-2 – Diabetes bei übergewichtigen Männern verringert. Limitierend ist ein Hämatokritanstieg. Untersucht werden muss jetzt, wie lange der Effekt anhält, wie die Langzeit-Sicherheit ist sowie ob bzw. welche kardialen Auswirkungen (3) auftreten.

Helmut Schatz

Literatur

(1) Endokrinologisches Diskussionsforum: Patient mit erniedrigtem Testosteronspiegel.
DGE-Blogbeitrag vom 3. November 2015

(2) Gary Wittert et al.: Testosterone treatment to prevent or revert type 2 diabetes in men enrolled in a lifestyle programme (T4DM): a randomised, double-blind, placebo-controlled, 2-year, phase 3b trial.
LANCET Diabetes Endocrinol. 2021. Jan; 9 (1):32-45.

(3) Helmut Schatz: Testosterongabe an ältere Männer mit nachgewiesenem Testosteronmangel: Kein kardiovaskulärer Schaden, sondern von Nutzen.
DGE-Blogbeitrag vom 27. September 2018

Publiziert am von Prof. Helmut Schatz
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Permalink.

2 Antworten auf Testosteron verringert bei übergewichtigen Männern Auftreten und Fortschreiten eines frisch manifestierten Typ-2-Diabetes

  1. Firoz Dr.Sojitrawalla sagt:

    guterBeitrag

  2. Christopher Seidel sagt:

    Super geschriebener und informativer Artikel :-). In diesen Blog werde ich mich noch richtig einlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 Verbleibende Zeichenanzahl

Mit dem Absenden des Formulars erklären Sie sich mit der Verarbeitung der übermittelten Daten einverstanden. Details hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.